7 Minuten 2 Wochen

Serie VOM SCHATTEN ZUM LICHT mit Pastor Mark Finley |
Lektion 10.Spiritismus entlarvt  |
Biblische Wahrheit gegen endzeitliche Täuschungen   |
Lektion 10 beschäftigt sich mit den biblischen Lehren über den Tod und die Gefahren des Spiritismus, besonders in der Endzeit. Die Bibel stellt klar, dass der Tod ein Zustand des Schlafs ist, ohne bewusste Existenz bis zur Auferstehung. Diese Lektion zeigt, wie der Spiritismus, der auf der falschen Lehre von der Unsterblichkeit der Seele beruht, die Menschen in die Irre führt. In der Endzeit wird Satan verstärkt übernatürliche Zeichen und Wunder einsetzen, um die Gläubigen zu täuschen. Es ist entscheidend, dass Christen fest im Wort Gottes und im Glauben an Jesus verwurzelt bleiben, um diesen Täuschungen zu widerstehen.
Merktext: 1.Thessalonicher 4,16.17 – „Denn er selbst, der Herr, wird, wenn der Ruf ertönt, wenn die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallen, herabkommen vom Himmel, und die Toten werden in Christus auferstehen zuerst. Danach werden wir, die wir leben und übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden auf den Wolken, dem Herrn entgegen in die Luft. Und so werden wir beim Herrn sein allezeit.“
Inhalt:
10.1 Die tödlichen Konsequenzen des Spiritismus
Der gefährliche Widerspruch zur biblischen Wahrheit
Die Vorstellung der natürlichen Unsterblichkeit der Seele und die Kommunikation mit Verstorbenen, wie im Spiritismus praktiziert, steht im klaren Widerspruch zu biblischen Lehren. Die Bibel betont, dass der Tod ein Zustand der Bewusstlosigkeit ist (Prediger 9,5) und warnt ausdrücklich vor jeglicher Form von Okkultismus (5 Mo 18,11). Der Glaube an die Unsterblichkeit der Seele, der aus heidnischen Überlieferungen in die Kirche eingeflossen ist, kann dazu führen, dass Menschen für satanische Täuschungen anfällig werden. Diese Lehren lenken von der wahren Anbetung Gottes ab und öffnen Türen zu gefährlichen spirituellen Praktiken. Jesus hingegen bietet Befreiung und Schutz vor solchen Irreführungen durch seine Gnade und Macht.
10.2 Der Tod im Alten Testament
Eine biblische Perspektive auf das Leben nach dem Tod
Das Alte Testament lehrt klar, dass der Tod ein Zustand des Schlafs ist, in dem die Toten bis zur Auferstehung ruhen. In Psalmen und Könige wird der Tod als Schlaf oder das „Sich-Zu-Seinen-Vätern-Legen“ beschrieben (Psalm 6,6; 115,17; 1. Könige 2,10). Diese Sicht widerspricht der Vorstellung von körperlosen Geistern, die nach dem Tod umherwandern. Stattdessen betonen Hiob und Daniel die Auferstehung als das nächste bewusste Erlebnis der Toten (Hiob 14,12; Daniel 12,2). Diese biblische Perspektive schützt vor spiritistischen Täuschungen, indem sie zeigt, dass die Toten nichts wissen und auf ihre Erweckung warten. So sollen Gläubige im Bewusstsein der biblischen Wahrheit getröstet sein und sich vor okkulten Irreführungen hüten.
10.3 Der Tod im Neuen Testament
Die Hoffnung auf Auferstehung und das ewige Leben in Christus
Das Neue Testament setzt die alttestamentliche Symbolik des Todes als Schlaf fort, wie deutlich in Johannes 11,11-14 und 1. Thessalonicher 4,15-17 zu sehen ist. Beide Testamente lehren, dass es keine bewusste Existenz nach dem Tod bis zur Auferstehung gibt. Im Neuen Testament wird die Auferstehung bei der Wiederkunft Christi betont, wie in 1. Korinther 15,51-54 beschrieben. Diese Texte unterstreichen, dass das ewige Leben allein in Christus ist und die Auferstehung seine endgültige Überwindung des Todes darstellt. Paulus argumentiert, dass ohne die Auferstehung Christi unser Glaube vergeblich wäre, was die zentrale Rolle der Auferstehung für die christliche Hoffnung verdeutlicht. Die Gläubigen im Neuen Testament erwarteten sehnsüchtig die Wiederkunft Christi und die Auferstehung der Toten, was ihre Treue und Ausdauer in Prüfungen stärkte.
10.4 Spiritismus in der Endzeit, Teil 1
Die verführerische Macht übernatürlicher Täuschungen
In der Endzeit werden Menschen durch große Zeichen und Wunder, durchgeführt von dämonischen Geistern, verführt werden (Matthäus 24,5.11.24; 2. Thessalonicher 2,7–9; Offenbarung 13,13–14; 16,13–14). Diese Täuschungen zielen darauf ab, die Emotionen der Menschen zu manipulieren, anstatt ihr rationales Denken anzusprechen. Der Spiritismus, basierend auf der falschen Lehre von der Unsterblichkeit der Seele, wird eine zentrale Rolle in dieser Täuschung spielen und die Welt nahezu gefangen nehmen. Es ist gefährlich, unseren Gefühlen zu vertrauen, da Satan diese ausnutzen kann, um unsere Denkprozesse zu umgehen und uns zu täuschen. Unsere Sicherheit liegt allein in Jesus und seinem Wort, das uns vor diesen Irreführungen schützen kann.
10.5 Spiritismus in der Endzeit, Teil 2
Bewahrung der Hoffnung und des Glaubens gegenüber endzeitlichen Täuschungen
Unsere Hoffnung auf Erlösung ist in Christus verwurzelt, und sein Opfer sichert uns die „selige Hoffnung“ seines zweiten Kommens (Titus 2,13). Satan versucht, diese Hoffnung zu zerstören, indem er Menschen durch übernatürliche Zeichen und Wunder von der biblischen Wahrheit ablenkt. Matthäus 24,23–27, 2. Korinther 11,13–14 und 2. Thessalonicher 2,9–12 warnen vor der trügerischen Macht Satans, der sich sogar als Christus ausgeben wird. Diese Täuschungen zielen darauf ab, die Menschen daran zu hindern, die Gebote Gottes zu halten und den Glauben an Jesus zu bewahren (Offenbarung 14,12). Wir müssen wachsam sein und uns vor Lehren hüten, die uns von diesen wesentlichen Merkmalen abbringen, unabhängig von begleitenden übernatürlichen Phänomenen.
10.6 Zusammenfassung
Die biblische Wahrheit über den Spiritismus und die Notwendigkeit, standhaft zu bleiben
Lektion 10 „Spiritismus entlarvt“ untersucht die biblische Wahrheit über den Zustand der Toten und die Gefahren des Spiritismus. Die Bibel beschreibt den Tod als Schlaf, ohne bewusste Existenz bis zur Auferstehung bei Christi Wiederkunft. Spiritistische Praktiken basieren auf der falschen Lehre von der Unsterblichkeit der Seele und öffnen Türen zu dämonischen Täuschungen. In der Endzeit wird Satan übernatürliche Zeichen und Wunder nutzen, um Menschen von der Wahrheit und der Erlösung in Christus abzubringen. Gläubige müssen sich auf Gottes Wort und den Glauben an Jesus stützen, um diesen Täuschungen zu widerstehen.
Info: Um den deutschen Untertitel zu aktivieren, gehen Sie im Player auf „Untertitel“ zu drücken, dann navigieren Sie zu „Einstellungen“ und aktivieren dort die Option „Automatisch übersetzen“. Wählen Sie schließlich die gewünschte Sprache, in unserem Fall Deutsch. 
Wir wünschen Ihnen Gottes Segen!