1 Minute 5 Monaten

Psalm 1
SELIGKEIT DER FROMMEN. UNSELIGKEIT DER GOTTLOSEN
Psalm 1 präsentiert eine klare Unterscheidung zwischen den Segnungen der Gottesfürchtigen und dem Verhängnis der Gottlosen. Der Psalm ermutigt dazu, den Pfad der Gerechtigkeit zu wählen, indem man sich vom Einfluss der Gottlosen fernhält und stattdessen Freude am Gesetz des Herrn findet. Die metaphorische Darstellung des Gerechten als ein starker Baum, der am Wasser gepflanzt ist, veranschaulicht die Fruchtbarkeit und Beständigkeit eines Lebens, das in Gottes Weisungen verankert ist. Im Gegensatz dazu werden die Gottlosen als vergängliche Spreu beschrieben, vom Wind verweht und ohne festen Standpunkt. Die Gewissheit, dass der Herr den Weg der Gerechten kennt und die Wege der Gottlosen vergehen, vermittelt die Zuversicht in Gottes gerechte Ordnung und lenkt die Aufmerksamkeit auf die Wichtigkeit, im Einklang mit seinem Wort zu leben.
Lutherbibel 1912