7 Minuten 2 Wochen

Lektion 7.Deine Güte reicht, so weit der Himmel ist
In der siebten Lektion unserer Studie erkunden wir das zentrale Thema der Güte Gottes, wie sie in den Psalmen des Alten Testaments dargestellt wird. Die Psalmen sind eine reiche Quelle der Anbetung, Reflexion und Lehre über Gottes Wesen und seine Beziehung zu den Menschen. In dieser Lektion werden wir tiefer in die Psalmen eintauchen, um die verschiedenen Facetten von Gottes Güte zu erkennen, die von seiner Barmherzigkeit und Vergebung bis hin zu seiner unendlichen Treue und Fürsorge reichen.
Wir werden untersuchen, wie die Psalmen Gottes Güte inmitten verschiedener Lebensumstände und menschlicher Erfahrungen widerspiegeln. Dabei werden wir sehen, wie Gottes Güte als eine konstante Quelle des Trostes, der Hoffnung und des Vertrauens für diejenigen dargestellt wird, die sich an ihn wenden. Gleichzeitig werden wir herausfinden, wie die Psalmen uns auffordern, auf Gottes Güte zu reagieren, sei es durch Lobpreis, Dankbarkeit oder Gehorsam.
Darüber hinaus werden wir die Bedeutung von Gottes Güte für unser tägliches Leben und unseren Glauben untersuchen. Wie können wir Gottes Güte in unserem eigenen Leben erfahren und wie können wir sie anderen weitergeben? Wie können wir uns an Gottes Güte erinnern, besonders in schwierigen Zeiten, und wie können wir darauf vertrauen, dass sie uns niemals verlässt?
Durch das Studium der Psalmen werden wir entdecken, dass Gottes Güte unaussprechlich groß ist und uns in allen Lebenslagen umgibt. Möge diese Lektion uns helfen, tiefer in die erstaunliche Wirklichkeit von Gottes Güte einzutauchen und sie in unserem täglichen Leben zu erfahren.

7.1 Seine Güte währet ewiglich
Lies Psalm 136. Welcher Gedanke beherrscht diesen Psalm? Wo ­findet der Psalmist Beweise für seine vorherrschende Aussage?
Psalm 136 ist eine Hymne, die die unerschütterliche Güte Gottes lobpreist, die sich sowohl in der Schöpfung als auch in der Geschichte Israels manifestiert. Der Psalmist ruft das Volk Gottes dazu auf, diese Güte anzuerkennen und zu preisen, indem er die vielen Taten Gottes erwähnt, die seine Liebe und Treue zeigen.
Die vorherrschende Botschaft des Psalms ist die unendliche Güte Gottes, die sich in seiner Schöpfung und in seiner Beziehung zu Israel zeigt. Der Psalmist findet Beweise für diese Güte in den Wundern der Natur, wie dem Himmel, der Erde und den Himmelskörpern, die von den Heiden angebetet werden. Diese Schöpfung bezeugt Gottes Größe und Herrlichkeit, und gleichzeitig werden die Begrenzungen und die Unzulänglichkeit der heidnischen Götter bloßgestellt.
Darüber hinaus zeigt der Psalm Gottes treue Führung und Fürsorge in der Geschichte Israels, angefangen von der Befreiung aus der ägyptischen Knechtschaft bis hin zur Besiedlung des verheißenen Landes. Jeder Akt der Barmherzigkeit und Rettung, den Gott seinem Volk erwiesen hat, ist ein Beweis für seine unermessliche Güte und Liebe.
Der Psalmist betont auch die Universalität von Gottes Gnade, die sich nicht nur auf Israel beschränkt, sondern auf die gesamte Schöpfung ausgedehnt ist. Dies ermutigt dazu, dass sich die ganze Welt dem Lobpreis und der Anbetung des Herrn anschließt.
Insgesamt lädt Psalm 136 dazu ein, Gottes Güte und Treue anzuerkennen und zu preisen, und ermutigt dazu, Vertrauen in seine fortwährende Gnade zu haben, die sich über alle Generationen und über die gesamte Schöpfung erstreckt.
Wie offenbart das Bild von Jesus am Kreuz, der stellvertretend für unsere Sünden stirbt, am stärksten die große Wahrheit von Gottes ewig währender Liebe?
Das Bild von Jesus am Kreuz, der stellvertretend für unsere Sünden stirbt, offenbart am stärksten die große Wahrheit von Gottes ewig währender Liebe auf verschiedene Weisen:
  1. Opfer aus Liebe: Jesus, der Sohn Gottes, kam auf die Welt, um die Menschheit zu erlösen, indem er am Kreuz starb. Dieses Opfer zeigt die unermessliche Liebe Gottes zu uns, dass er seinen einzigen Sohn opferte, um uns von unseren Sünden zu erlösen (Johannes 3,16).
  2. Vergebung und Versöhnung: Durch Jesu Opfer am Kreuz können wir Vergebung unserer Sünden und Versöhnung mit Gott erlangen. Dies verdeutlicht Gottes unerschütterliche Liebe, die selbst dann, wenn wir Sünder sind, bereit ist, uns zu vergeben und uns nahe zu sein.
  3. Erlösung und Befreiung: Das Kreuz zeigt auch Gottes unendliche Liebe durch die Erlösung und Befreiung, die durch den Opfertod Jesu ermöglicht wird. Indem Jesus unsere Sünden auf sich nahm, ermöglichte er uns den Zugang zur ewigen Gemeinschaft mit Gott.
  4. Kontinuierliche Liebe: Das Kreuz ist ein zeitloses Symbol für Gottes Liebe, die über die Grenzen von Raum und Zeit hinausgeht. Auch heute noch spricht das Kreuz zu uns von der bedingungslosen Liebe Gottes, die sich durch die Jahrhunderte hindurch manifestiert und uns immer nahe ist.
Insgesamt zeigt das Bild von Jesus am Kreuz, wie keine andere Darstellung, die tiefe und ewig währende Liebe Gottes zu uns Menschen. Es ist das ultimative Zeichen dafür, dass nichts uns von Gottes Liebe trennen kann (Römer 8,38-39) und dass diese Liebe ewig währt.

Der Psalm 136 betont die unaufhörliche Güte Gottes und ermuntert uns, diese Güte in jedem Aspekt unseres täglichen Lebens zu erkennen und anzunehmen.
Im Grunde genommen bedeutet dies, dass wir uns bewusst sein sollten, dass Gottes Güte uns umgibt, unabhängig von den Umständen, mit denen wir konfrontiert sind. Selbst wenn wir uns in schwierigen Zeiten befinden, können wir darauf vertrauen, dass Gott treu bleibt und uns mit seiner Liebe umgibt.
Diese Erkenntnis kann uns Hoffnung schenken und uns ermutigen, dankbar zu sein, wenn wir Segnungen erleben. Außerdem sollten wir bestrebt sein, Gottes Güte anderen gegenüber widerzuspiegeln, indem wir selbst großzügig, mitfühlend und liebevoll handeln.
Indem wir uns immer wieder daran erinnern, dass Gottes Güte ewig währt, können wir auch in herausfordernden Situationen geduldig und voller Vertrauen bleiben, denn wir wissen, dass Gott bei uns ist und uns niemals verlässt.
Letztlich erinnert uns der Psalm 136 daran, dass wir uns auf Gottes Güte verlassen können, egal was geschieht, und dass wir dazu aufgerufen sind, diese Güte in unserem täglichen Leben widerzuspiegeln.