5 Minuten 3 Wochen
25.Mai 2024
TÄGLICHES BIBELLESEN – Hosea Kap.1
Hoseas Ehe – das Zeichen für die Untreue Israels.
1Dies ist das Wort des Herrn, das geschehen ist zu Hosea, dem Sohn Beeris, zu der Zeit des Usia, Jotham, Ahas und Hiskia, der Könige Juda’s, und zur Zeit Jerobeams, des Sohnes des Joas, des Königs in Israel.
2Da der Herr anfing zu reden durch Hosea, sprach er zu ihm: Gehe hin und nimm ein Hurenweib und Hurenkinder; denn das Land läuft vom Herrn der Hurerei nach. 
3Und er ging hin und nahm Gomer, die Tochter Diblaims, die ward schwanger und gebar ihm einen Sohn. 
4Und der Herr sprach zu ihm: Heiße ihn Jesreel; denn es ist noch um eine kleine Zeit, so will ich die Blutschulden in Jesreel heimsuchen über das Haus Jehu und will mit dem Königreich des Hauses Israel ein Ende machen. 
5Zur selben Zeit will ich den Bogen Israels zerbrechen im Tal Jesreel. 
6Und sie ward abermals schwanger und gebar eine Tochter. Und er sprach zu ihm: Heiße sie Lo-Ruhama; denn ich will mich nicht mehr über das Haus Israel erbarmen, daß ich ihnen vergäbe. 
7Doch will ich mich erbarmen über das Haus Juda und will ihnen helfen durch den Herrn, ihren Gott; ich will ihnen aber nicht helfen durch Bogen, Schwert, Streit, Rosse oder Reiter. 
8Und da sie hatte Lo-Ruhama entwöhnt, ward sie wieder schwanger und gebar einen Sohn. 
9Und er sprach: Heiße ihn Lo-Ammi; denn ihr seid nicht mein Volk, so will ich auch nicht der Eure sein.
Luther 1912Public Domain

 

Kommentar
Hosea Kapitel 1 ist ein fesselndes und tiefgreifendes Stück biblischer Literatur, das die symbolische Ehe von Hosea mit Gomer als Metapher für die Beziehung zwischen Gott und Israel präsentiert. Die Namen der Kinder, Jesreel, Lo-Ruhama und Lo-Ammi, tragen eine bedeutungsvolle Last, die die prophetischen Botschaften verstärkt.
In diesem Kapitel sehen wir, wie Hosea auf göttliche Anweisung hin eine unkonventionelle Ehe eingeht, die die Untreue Israels gegenüber Gott symbolisiert. Durch die Namen der Kinder und ihre prophetische Bedeutung wird die bevorstehende Tragödie für das Volk Israel vorausgesagt. Jesreel symbolisiert die kommende Vergeltung Gottes für die Blutschulden, Lo-Ruhama zeigt Gottes Entscheidung, sich nicht mehr über Israel zu erbarmen, und Lo-Ammi verdeutlicht die Trennung zwischen Gott und seinem Volk.
Dieses Kapitel ist ein kraftvolles Beispiel dafür, wie die prophetische Literatur der Bibel durch allegorische Erzählungen und symbolische Handlungen komplexe theologische Konzepte vermittelt. Es erinnert uns daran, dass unsere Beziehungen zu Gott und untereinander von Bedeutung sind und dass Treue und Gehorsam gegenüber Gott essentiell sind, um seinen Segen und seine Gnade zu erhalten.

 

 

WÖCHENTLICHES LESEN DER GEIST DER PROPHEZEIUNG – Ellen White | Das Leben Jesu Kap.31 – Die Bergpredigt
Auf der Grundlage von Matthäus 5; Matthäus 6; Matthäus 7
Hier online lesen.

 

Kommentar
In Kapitel 31, „Die Bergpredigt“, offenbart sich eine der zentralen Lehren Jesu, die zeitlosen Weisheiten und ethischen Prinzipien. Durch die Auseinandersetzung mit den Texten aus Matthäus 5, 6 und 7 bietet dieses Kapitel einen tiefen Einblick in Jesu Lehren und seine Art zu lehren. Die Bergpredigt ist ein lebendiges Manifest der Liebe, des Mitgefühls und der Gerechtigkeit, das uns dazu aufruft, unseren Glauben in die Tat umzusetzen und ein Leben zu führen, das von Frieden, Vergebung und Barmherzigkeit geprägt ist. Es ermutigt uns, dem göttlichen Ruf zur Heiligkeit zu folgen und nach höheren moralischen Maßstäben zu streben, selbst wenn es bedeutet, gegen den Strom der Welt zu schwimmen. Die zeitlose Relevanz der Bergpredigt liegt darin, dass sie uns ermutigt, nach dem zu streben, was wirklich wichtig ist, und uns dabei hilft, eine tiefe Verbindung zu Gott und unseren Mitmenschen aufzubauen.