4 Minuten 3 Wochen
Eine andere Bedingung | 04.05.2024
Der Glaube als unerlässliche Bedingung
Einleitung: In unserem Streben nach einem tieferen spirituellen Verständnis stoßen wir oft auf das Thema des Gebets und der Glaubensstärke. Diese kurze Abhandlung erkundet die Bedeutung des Glaubens als essentielles Element des Gebets. Anhand biblischer Zitate und praktischer Einsichten wird die Notwendigkeit des Vertrauens in Gottes Versprechen beleuchtet, selbst wenn Antworten auf Gebete nicht sofort ersichtlich sind. Durch das Vertrauen auf Gottes Güte und Weisheit und die Hingabe an einen liebevollen und verzeihenden Geist erfahren wir die Tiefe und Kraft des Gebets in unserem Leben.

„Alles, was ihr bittet in eurem Gebet, glaubet nur, dass ihr’s empfangen werdet, so wird’s euch werden.“ Markus 11,24

Ein weiteres Element des wirksamen Gebets ist der Glaube. „Denn wer zu Gott kommt, muss glauben, dass er ist und dass er die belohnt, die ihn suchen“ (Hebräer 11:6). Jesus sagte zu seinen Jüngern: „Alles, was ihr im Gebet erbittet, glaubt nur, dass ihr es schon empfangen habt, dann wird es euch zuteilwerden“ (Markus 11:24). Glauben wir ihm?
Dieses Versprechen ist umfassend und unbegrenzt, und derjenige, der es gegeben hat, ist treu. Auch wenn wir die Dinge, die wir gebeten haben, nicht sofort erhalten, müssen wir dennoch glauben, dass der Herr unsere Gebete hört und darauf antworten wird. Wir sind so fehlbar und haben ein so begrenztes Verständnis, dass wir manchmal um Dinge bitten, die für uns kein Segen wären, und unser himmlischer Vater antwortet liebevoll auf unsere Gebete, indem er uns das gibt, was für unser höchstes Wohl am besten ist – etwas, das wir selbst wollen würden, wenn wir alle Dinge so sehen könnten, wie sie in Wirklichkeit sind, mit Augen, die von oben erleuchtet sind. Wenn unsere Gebete scheinbar keine Antwort erhalten, müssen wir uns an sein Versprechen halten, denn die Zeit der Antwort wird sicher kommen, und wir werden den Segen erhalten, den wir am dringendsten benötigen. Aber zu behaupten, dass das Gebet immer genau so erfüllt wird, wie wir es uns wünschen, ist vermessen. Gott ist zu weise, um Fehler zu machen, und zu gut, um einem gerechten Menschen etwas Gutes vorzuenthalten. Also fürchte dich nicht, ihm zu vertrauen, auch wenn du nicht sofort eine Antwort auf deine Gebete siehst. Verlasse dich auf sein sicheres Versprechen: „Bittet, so wird euch gegeben.“
Wenn wir uns von Zweifeln und Ängsten beeinflussen lassen oder versuchen, alles zu verstehen, was wir nicht klar sehen, bevor wir Glauben haben, werden die Schwierigkeiten sich vermehren und vertiefen. Aber wenn wir zu Gott kommen, uns so schwach und abhängig fühlen, wie wir wirklich sind, und ihm unsere Bedürfnisse in demütigem und zuversichtlichem Glauben mitteilen, demjenigen, dessen Erkenntnis grenzenlos ist, der seine ganze Schöpfung sieht und alles durch seinen Willen und sein Wort lenkt, dann kann und wird er auf unsere Rufe hören und das Licht in unserem Herzen zum Leuchten bringen. Durch aufrichtige Gebete werden wir mit dem Geist des Unendlichen verbunden. Vielleicht haben wir in diesem Moment keinen klaren Beweis dafür, dass das Antlitz unseres Erlösers voller Erbarmen und Liebe auf uns gerichtet ist, aber so ist es doch. Vielleicht spüren wir seine greifbare Berührung nicht, aber seine Hand ist mit Liebe, Mitgefühl und Verständnis auf uns gerichtet.
Wenn wir kommen, um die Barmherzigkeit und den Segen Gottes zu erbitten, müssen wir einen liebevollen und verzeihenden Geist haben.
Ellen White, Der Weg zu Christus, S.96-97