4 Minuten 3 Wochen
Bete mit der Bibel in der Hand | 29.05.2024
Die Dringlichkeit des Bibelstudiums in den letzten Tagen
Einleitung: In einer Zeit, in der die Herausforderungen und Versuchungen zunehmen, wird die Notwendigkeit des intensiven Bibelstudiums immer dringlicher. Diese kurze Einleitung lädt dazu ein, die Schriften mit ernstem Gebet zu durchdringen, um die Wahrheit zu entdecken und das Licht Christi inmitten der Dunkelheit zu finden.

„Befleißige dich, Gott dich zu erzeigen als einen rechtschaffenen und unsträflichen Arbeiter, der da recht teile das Wort der Wahrheit.“ 2.Timotheus 2,15

Wer auch immer glaubt, dass der Herr bald kommen wird, sollte die Schriften so intensiv studieren wie nie zuvor, denn Satan ist entschlossen, jede mögliche Methode zu versuchen, um die Seelen im Dunkeln zu halten und den Geist vor den Gefahren zu blenden, die wir in dieser Zeit erleben. Alle Gläubigen sollten ihre Bibeln mit ernstem Gebet nehmen, um vom Heiligen Geist im Wissen um die Wahrheit erleuchtet zu werden, um Gott und Jesus Christus, den von Ihm gesandten, besser zu kennen. Sucht die Wahrheit wie einen verborgenen Schatz und enttäuscht den Feind. Die Zeit der Prüfung steht bevor, denn der laute Ruf des dritten Engels hat bereits begonnen durch die Enthüllung der Gerechtigkeit Christi, des Erlösers, der die Sünde vergibt. Das ist der Anfang des Lichts des Engels, dessen Herrlichkeit die ganze Erde erfüllen wird. Denn die Aufgabe eines jeden Menschen, der die Warnungsbotschaft erhalten hat, ist es, Jesus zu erheben, ihn der Welt vorzustellen, wie er durch Typen offenbart wird, wie er durch Symbole dargestellt wird, wie er durch die Offenbarungen der Propheten entdeckt wird, wie er in den Lektionen, die seinen Jüngern gegeben wurden, und in den außergewöhnlichen Wundern, die durch die Kinder der Menschen gewirkt wurden, offenbart wird, studiert die Schriften, denn sie bezeugen von ihm.
Wenn ihr in der Drangsalszeit bestehen wollt, müsst ihr Christus kennen und Seine Gerechtigkeit annehmen, die Er dem reumütigen Sünder zuschreibt. Menschliche Weisheit wird es nicht schaffen, einen Plan der Rettung zu entwerfen. Menschliche Philosophie ist vergeblich, die Früchte der höchsten menschlichen Kräfte sind wertlos in Abwesenheit des großen Plans des göttlichen Lehrers. Die Ehre darf uns überhaupt nicht zugeschrieben werden; alle Hilfe und jede menschliche Herrlichkeit liegt im Staub, denn die Wahrheit, wie sie in Jesus ist, ist das einzige verfügbare Mittel, durch das wir gerettet werden können. Wir haben das Privileg, in Beziehung zu Christus zu treten, und dann verschmelzen die göttliche Natur und die menschliche Natur; unsere Hoffnung muss ausschließlich an diese Vereinigung gebunden sein, denn nur wenn der Geist Gottes die Seele berührt, werden die Kräfte der Seele zum Leben erweckt und wir werden neue Schöpfungen in Christus Jesus. Er hat sich gezeigt, um Leben und Unsterblichkeit ans Licht zu bringen. Er sagt: „Die Worte, die ich zu euch gesprochen habe, sind Geist und Leben.“ Der Psalmist erklärt: „Die Offenbarung deiner Worte bringt Licht, sie verleiht Verständnis den Unverständigen.“
Review and Herald, 2. November 1892