5 Minuten 3 Monaten

Heute wollen wir uns in unserer Andacht mit einem tiefgehenden Thema beschäftigen: der Theodizee, der Frage nach Gottes Gerechtigkeit angesichts des Bösen. Diese Frage begleitet uns durch die Jahrhunderte, und auch der Apostel Paulus berührt sie in Römer 3,1–4.
„Welchen Vorteil hat man also davon, ein Jude zu sein, und was nützt einem die Beschneidung?2 Damit hat man den anderen Menschen in jeder Hinsicht viel voraus! Allem voran hat Gott dem jüdischen Volk sein Wort anvertraut.3 Zwar sind einige ihre eigenen Wege gegangen, aber was ändert das? Kann die Untreue dieser Menschen etwa Gottes Treue aufheben?4 Niemals! Gott steht auf jeden Fall zu seinem Wort, auch wenn alle Menschen Lügner sind. Es heißt ja schon in der Heiligen Schrift: »Deine Worte, Gott, werden sich als wahr erweisen, und du wirst siegen, wenn man dich verurteilen will.«“ Römer 3,1-4
Die Theodizee ist nicht nur eine theologische Frage, sondern ein Schlüsselaspekt im Großen Kampf zwischen Gut und Böse.
Paulus zitiert in Römer 3,4 den Psalm 51,6 und spricht darüber, wie Gott selbst „gerechtfertigt wird in seinen Worten und den Sieg davonträgt, wenn man mit ihm rechtet“. Hierbei wird das Konzept der Theodizee, die Auseinandersetzung mit Gottes Gerechtigkeit trotz des Bösen in der Welt, eingeführt. Der Große Kampf, der vor Menschen, Engeln und dem gesamten Universum entfaltet wird, offenbart Gottes Güte trotz der Herausforderungen, die das Böse mit sich bringt.
Inmitten des Leidens und der Sünde in dieser Welt ist es für uns oft schwer zu verstehen, warum Gott zulässt, was geschieht. Doch die Worte aus dem Großen Kampf, wie sie in „Gute Nachrichten“ (GK) wiedergegeben werden, zeigen, dass Gottes Güte, Weisheit und Gerechtigkeit schlussendlich offenbart werden. Jede Frage über Wahrheit und Irrtum wird geklärt sein. Satans Werke werden ihn selbst verdammen, und Gottes Handeln im Großen Kampf wird als weise, gerecht und gut enthüllt.
Lies Offenbarung 15,3: Warum ist es wichtig, selbst inmitten der Belastungen Gottes Lob zu erheben? „Sie sangen das Lied des Lammes. Es ist dasselbe Lied, das schon Mose, der Diener Gottes, gesungen hatte: »Groß und wunderbar sind deine Taten, Herr, du allmächtiger Gott! Gerecht und zuverlässig sind deine Wege, du König aller Völker!“
Trotz der Schwierigkeiten und Unverständlichkeiten des Lebens ist es entscheidend, Gott zu loben. Die Anbetung und das Loben Gottes inmitten des Bösen sind ein Akt des Glaubens und der Hingabe. Auch wenn wir die Tiefe der Theodizee nicht vollständig erfassen können, können wir darauf vertrauen, dass Gottes Wege gerecht und wahrhaftig sind. Das Loben Gottes zeigt unseren Glauben daran, dass er letztendlich siegen wird.
Lasst uns gemeinsam beten und Gott loben, auch wenn wir uns inmitten von Herausforderungen befinden. Möge unser Lob ein Ausdruck unseres Vertrauens in Gottes Güte und Gerechtigkeit sein.
Herr, unser allmächtiger Gott, heute haben wir uns in unserer Andacht mit der tiefgreifenden Frage der Theodizee beschäftigt, der Frage nach deiner Gerechtigkeit angesichts des Bösen in der Welt. Wir erkennen, dass dies nicht nur eine theologische Frage ist, sondern ein Schlüsselaspekt im Großen Kampf zwischen Gut und Böse.
Die Worte des Apostels Paulus in Römer 3,1–4 und die Verbindung zur Theodizee zeigen uns, dass selbst inmitten der Herausforderungen und des Bösen deine Güte und Weisheit schlussendlich offenbart werden. Der Große Kampf, der vor uns liegt, wird enthüllen, dass du, Herr, gerecht, weise und gut handelst, auch wenn wir in unserem begrenzten Verständnis manchmal vor Unverständnis stehen.
Die Bedeutung des Lobes, wie sie in Offenbarung 15,3 beschrieben wird, erinnert uns daran, dass es trotz der Belastungen des Lebens wichtig ist, deine Größe zu preisen. Inmitten von Schwierigkeiten ist das Loben ein Akt des Glaubens und der Hingabe. Wir vertrauen darauf, dass deine Wege gerecht und wahrhaftig sind, auch wenn wir die Tiefe der Theodizee nicht vollständig erfassen können.
In diesem Vertrauen und mit einem Herzen voller Lob und Anbetung kommen wir vor dich. Lass unser Lob ein Ausdruck unseres festen Glaubens an deine Güte und Gerechtigkeit sein. Möge unser Loben, selbst inmitten von Herausforderungen, ein Zeugnis unseres Vertrauens in deinen triumphierenden Sieg im Großen Kampf sein. In deinem heiligen Namen beten wir. Amen.