6 Minuten 11 Monaten

Dieses Video ist eine Fortsetzung der vorherigen Episode über Gott den Sohn. Pastor Ted Wilson diskutiert hier weiter den vierten fundamentalen Glauben der Siebenten-Tags-Adventisten, den Sie auf adventist.org/beliefs nachlesen können.
Als Teil der Gottheit hat Gott der Sohn von Ewigkeit her existiert. Seine Mission der Erlösung wurde vor der Erschaffung der Welt festgelegt. Seine Geburt und Mission wurden auch in der Prophezeiung vorausgesagt.
In Galater 4:4 sandte Gott seinen Sohn zur Erde „zur rechten Zeit.“ Dies wurde erfüllt, als Jesus seinen irdischen Dienst begann, wie in Markus 1:15 aufgezeichnet.
Wie wir sehen können, war das Leben Christi im Einklang mit früheren Prophezeiungen. Diese Prophezeiungen geben Details über seinen Tod und seine Auferstehung. Zum Beispiel lesen wir in Jesaja 53: „Er wurde verachtet und von den Menschen gemieden, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut. Wie einer, vor dem man das Gesicht versteckt, so verachtet war er, und wir haben ihn nicht geachtet. Fürwahr, er trug unsre Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Doch wir hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt“ (Verse 3-5).
Weiter in Vers 6 heißt es, „dem HERRN lud ihn aller unsre Schuld auf sich.“ Verse 7 und 8 beschreiben Christi Prozess und sagen, „Er wurde bedrückt und gequält, aber er tat seinen Mund nicht auf, wie ein Lamm, das zur Schlachtung geführt wird, und wie ein Schaf, das vor seinen Scherern verstummt, so tat er seinen Mund nicht auf. Er wurde aus Angst und Gericht hinweggenommen…er wurde aus dem Land der Lebenden abgeschnitten.“
Verse 9 und 10 weissagen, wie Christus mit den Übeltätern sterben und mit den Reichen begraben werden würde. Sein Körper würde im Grab eines wohlhabenden Mannes liegen.
Psalm 41:9 enthält eine weitere erstaunliche Prophezeiung. Hier würde Christus von einem engen Freund verraten werden. Sacharja 11:2 zeigt, dass er für 30 Silberstücke verkauft würde. Dann würde seine Seite durchbohrt werden.
Nach Jesaja 50:6 würde der Messias während seines Prozesses geschlagen und bespuckt werden. Diejenigen, die ihn hinrichteten, würden gemäß Psalm 22:18 um seine Kleider würfeln. Aber Kapitel 34, Vers 20, bestätigt, dass kein Knochen von ihm gebrochen würde.
Abgesehen von dem Tod des Erlösers, prophezeite die Bibel auch seine Auferstehung. In Apostelgeschichte 2:31 verwies der Apostel Petrus auf die Prophezeiung Davids in Psalm 16:10 und sagte, dass „seine Seele nicht dem Tod überlassen wurde und sein Fleisch die Verwesung nicht gesehen hat.“ Der Apostel fährt in Vers 32 fort, „Diesen Jesus hat Gott auferweckt; dessen sind wir alle Zeugen.“
Es gab viele Zeugen dieser Auferstehung. In 1. Korinther 15:3-7 lesen wir: „Denn als Erstes habe ich euch überliefert, was ich auch empfangen habe: Christus ist für unsre Sünden gestorben, nach der Schrift, und er ist begraben worden und ist am dritten Tag auferweckt worden, nach der Schrift, und erschien dem Kephas, dann den Zwölf. Danach erschien er mehr als fünfhundert Brüdern auf einmal…danach erschien er dem Jakobus, dann allen Aposteln.“
Diese Prophezeiungen und Zeugnisse sind nur einige der vielen Hinweise darauf, dass Christus auf diese Erde kam, für unsere Sünden starb und triumphierend auferstanden ist.
Es gibt noch viel zu studieren über Gott den Sohn, aber dieses Video kann nicht alles abdecken. In den kommenden Videos werden wir uns weiter damit beschäftigen, wer er ist, was er heute für uns tut und was wir in Zukunft erwarten können.
Tatsächlich steht Gott der Sohn, Jesus Christus, im Mittelpunkt dessen, wer wir als Siebenten-Tags-Adventisten sind und woran wir glauben. „Denn in ihm leben, weben und sind wir“, heißt es in Apostelgeschichte 17:28.
Zum Abschluss erinnert uns „Der Wunsch der Zeiten“, Seite 24, daran: „Da Jesus zu uns kam, wissen wir, dass Gott mit unseren Prüfungen vertraut ist und mit unseren Leiden mitfühlt. Jeder Sohn und jede Tochter Adams kann verstehen, dass unser Schöpfer der Freund der Sünder ist. Denn in jeder Gnadenlehre, jeder Freudenverheißung, jeder liebenden Tat, jeder göttlichen Anziehung, die im Leben des Erlösers auf Erden dargestellt wird, sehen wir ‚Gott mit uns’…Durch seine Menschlichkeit berührte Christus die Menschheit; durch seine Göttlichkeit greift er nach dem Thron Gottes. Als der Menschensohn gab er uns ein Beispiel für Gehorsam; als der Sohn Gottes gibt er uns die Kraft zu gehorchen.“
Info: Um den deutschen Untertitel zu aktivieren, gehen Sie im Player auf „Untertitel“ zu drücken, dann navigieren Sie zu „Einstellungen“ und aktivieren dort die Option „Automatisch übersetzen“. Wählen Sie schließlich die gewünschte Sprache, in unserem Fall Deutsch. 
Wir wünschen Ihnen Gottes Segen!