4 Minuten 4 Monaten
Heiligkeit ist… | 15.03.2024
Die Kraft des Heiligen Geistes: Gemeinsames Gebet und Hingabe
Einleitung: Die Hingabe an den Heiligen Geist im christlichen Dienst wird hier als essenziell betont. Es wird dazu ermutigt, aktiv nach der Gabe des Geistes zu streben durch Gebet, Predigt und Gemeinschaft. Die Anwesenheit des Geistes wird als unerlässlich für die Stärkung der Gläubigen in schwierigen Zeiten und für die Verkündigung der Wahrheit dargestellt. Heiligkeit wird als ein Akt der vollständigen Hingabe an Gott und des Vertrauens in seine Führung beschrieben. Letztendlich wird darauf hingewiesen, dass die Bereitschaft zur Hingabe und zum Glauben entscheidend ist, unabhängig davon, ob der Heilige Geist vollständig verstanden wird.

 

„Dieweil wir nun solche Verheißungen haben, meine Liebsten, so lasset uns von aller Befleckung des Fleisches und des Geistes uns reinigen und fortfahren mit der Heiligung in der Furcht Gottes.“ 2.Korinther 7,1

Wenn dies der Weg ist, auf dem wir Kraft empfangen sollen, warum hungern und dürsten wir dann nicht nach der Gabe des Geistes? Warum sprechen wir nicht darüber, warum beten wir nicht dafür und predigen nicht darüber? Der Herr ist viel bereitwilliger, den Heiligen Geist denen zu geben, die ihm dienen, als Eltern ihren Kindern gute Gaben zu geben. Für die tägliche Taufe mit dem Geist sollte jeder Arbeiter Gebete zu Gott erheben. Gruppen von christlichen Arbeitern sollten sich versammeln, um um besondere Hilfe, himmlische Weisheit zu bitten, um zu wissen, wie sie Pläne machen und weise handeln sollen.
Die Gegenwart des Geistes in Gottes Arbeitern wird der Verkündigung der Wahrheit eine Kraft verleihen, die weder alle Ehre noch Ruhm dieser Welt geben kann.
Wo auch immer der dem Herrn geweihte Arbeiter sein mag, dort wird der Heilige Geist bei ihm sein. Die Worte, die an die Jünger gerichtet sind, gelten auch für uns. Der Tröster ist unser, so wie er auch ihrer war. Der Geist gibt die Kraft, die zerbrechlichen und zerrissenen Seelen in jeder kritischen Situation zu stützen, inmitten des Hasses dieser Welt und des Bewusstseins eigener Mängel und Fehler. In Trauer und Schmerz, wenn alles düster erscheint und die Zukunft ungewiss ist und wir uns hilflos und allein fühlen, sind dies die Gelegenheiten, in denen der Heilige Geist als Antwort auf das Gebet des Glaubens Trost ins Herz bringt.
Dass jemand in außergewöhnlichen Umständen spirituelle Ekstase erlebt, ist kein überzeugender Beweis dafür, dass er Christ ist. Heiligkeit ist keine spirituelle Entrückung; sie ist eine vollständige Hingabe unseres Willens an Gott; sie bedeutet, nach jedem Wort zu leben, das aus Gottes Mund kommt; sie bedeutet, den Willen unseres himmlischen Vaters zu tun; sie bedeutet, in der Prüfung auf Gott zu vertrauen, in dunklen Zeiten genauso wie in hellen; sie bedeutet, im Glauben zu wandeln und nicht im Schauen; sie bedeutet, sich vollständig auf Gott zu stützen und sich in seiner Liebe auszuruhen.
Für uns ist es nicht unbedingt entscheidend, genau zu definieren, was der Heilige Geist ist. Christus sagt uns, dass der Geist der Tröster ist, der „Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht“. In Bezug auf den Heiligen Geist wird deutlich gemacht, dass er in seiner Arbeit, die Menschen in alle Wahrheit zu führen, nicht von sich selbst sprechen wird“. Johannes 15, 26; 16,13.
Ellen White, Apostelgeschichte, S. 50 und 51.