5 Minuten 1 Monat
Glaube an die inspirierte Geschichte | 21.06.2024
Der geologische Befund im Kontext biblischer Schöpfungsgeschichte

Geologen behaupten, Beweise im Boden gefunden zu haben, die darauf hinweisen, dass die Erde viel älter ist als im mosaischen Bericht angegeben. Diese Entdeckungen umfassen Knochen von Menschen und Tieren, Kriegsinstrumente und versteinerte Bäume, die viel größer sind als alles, was heute existiert. Daraus wird geschlossen, dass die Erde lange vor der im Schöpfungsbericht angegebenen Zeit von einer größeren und überlegenen Rasse bevölkert war. Diese Überlegungen führen viele Bibelanhänger dazu, die Schöpfungstage als lange Zeiträume zu interpretieren. Ohne die biblische Geschichte kann die Geologie jedoch nichts beweisen, da wichtige historische Details nur aus dem inspirierten Bericht stammen. Die Entdeckungen sollen den Glauben an die inspirierte Geschichte stärken, werden aber oft missverstanden und missbraucht.

„Also ist Himmel und Erde geworden, da sie geschaffen sind, zu der Zeit, da Gott der Herr Erde und Himmel machte.“ 1.Mose 2,4

Geologen behaupten, dass sie im Boden Beweise gefunden haben, die darauf hinweisen, dass die Erde älter ist als im mosaischen Bericht angegeben. Es wurden Knochen von Menschen und Tieren sowie Kriegsinstrumente, versteinerte Bäume usw. entdeckt, die viel größer sind als alles, was heute existiert oder in den letzten tausend Jahren existiert hat. Daraus wird geschlossen, dass die Erde lange vor der im Schöpfungsbericht angegebenen Zeit von einer Rasse von Menschen bevölkert war, die in ihrer Statur jedem heute lebenden Menschen weit überlegen war. Solche Überlegungen haben viele erklärte Anhänger der Bibel dazu veranlasst, die Ansicht zu vertreten, dass die Schöpfungstage weite, undefinierte Zeiträume waren.
Aber ohne die biblische Geschichte kann die Geologie nichts beweisen. Diejenigen, die so zuversichtlich Schlussfolgerungen auf der Grundlage ihrer Entdeckungen ziehen, haben keine angemessene Vorstellung von der Größe der Menschen, Tiere und Bäume vor der Sintflut und den großen Veränderungen, die damals stattgefunden haben. Die im Boden gefundenen Überreste liefern in der Tat Beweise für Bedingungen, die sich in vielerlei Hinsicht von den heutigen unterscheiden, aber die Zeit, in der diese Bedingungen existierten, kann nur aus dem inspirierten Bericht ermittelt werden. In der Geschichte der Sintflut hat die Inspiration erklärt, was die Geologie allein niemals hätte verstehen können. Zu Noahs Zeiten wurden Menschen, Tiere und Bäume, einige größer als die heutigen, im Boden begraben und so als Beweis für zukünftige Generationen erhalten, dass die Antediluvianer durch eine Sintflut umgekommen sind. Gott plante, dass die Entdeckung dieser Dinge den Glauben an die inspirierte Geschichte stärken sollte; aber Männer und Frauen, mit ihrem leeren Verstand, begehen denselben Fehler wie die Menschen vor der Sintflut: Sie verwandeln die Dinge, die Gott ihnen als Segen gegeben hat, durch falschen Gebrauch in einen Fluch.
Eines von Satans Plänen ist es, die Menschen dazu zu bringen, die Fabeln des Unglaubens zu akzeptieren, weil er dadurch das Gesetz Gottes, das an sich sehr klar ist, verdunkeln und sie zur Rebellion gegen die göttliche Herrschaft anstiften kann. Seine Bemühungen richten sich besonders gegen das vierte Gebot, weil es so klar auf den lebendigen Gott, den Schöpfer von Himmel und Erde, hinweist.
Es wird ständig versucht zu zeigen, dass das Werk der Schöpfung das Ergebnis natürlicher Ursachen sei; und menschliches Denken wird selbst von erklärten Christen akzeptiert, im Gegensatz zu den klaren Fakten der Schrift.
Ellen White, Patriarchen und Propheten, Seiten 112-113

Lieber himmlischer Vater,
wir danken Dir für die Klarheit und Wahrheit Deines Wortes. Hilf uns, fest an den biblischen Bericht der Schöpfung zu glauben und uns nicht von menschlichen Theorien ablenken zu lassen. Stärke unseren Glauben an Deine Macht als Schöpfer von Himmel und Erde. Gib uns Weisheit, die Beweise Deiner Schöpfung richtig zu verstehen und zu deuten. Mögen wir stets Deine Herrlichkeit und Weisheit in allem erkennen, was Du geschaffen hast. Schütze uns vor den Täuschungen des Unglaubens und führe uns in Deiner Wahrheit. Hilf uns, Dein Gesetz in Ehren zu halten und als Zeugnis für Deine Schöpfungskraft zu leben. Segne unsere Bemühungen, Dein Wort zu studieren und zu teilen.
In Jesu Namen beten wir, Amen.