5 Minuten 1 Woche
Christliche Verwaltungsbildung | 3.07.2024
Ein sinnvoller Umgang mit Geld: Eine Anleitung für Eltern zur christlichen Erziehung ihrer Kinder

In unserer modernen Gesellschaft verschwenden wir oft Geld für unnötige Dinge wie luxuriöse Kleidung und Süßigkeiten. Eltern spielen eine entscheidende Rolle dabei, ihren Kindern den richtigen Umgang mit Geld beizubringen und christliche Werte zu vermitteln. Es ist wichtig, dass Kinder lernen, Geld für wohltätige Zwecke und Missionen zu sparen. Durch Selbstverleugnung und Großzügigkeit können sie wertvolle Lebenslektionen erfahren. Diese Erziehung fördert nicht nur ihre persönliche Entwicklung, sondern unterstützt auch die Gemeinschaft und das Werk Gottes. Indem Eltern ein gutes Beispiel geben, legen sie den Grundstein für ein verantwortungsbewusstes und erfülltes Leben ihrer Kinder.

„Denn wo euer Schatz ist, da wird auch euer Herz sein.“ Lukas 12,34

O, wie viel Geld verschwenden wir für unnötige Haushaltsgegenstände, luxuriöse Kleidung, Süßigkeiten und andere Dinge, die wir nicht brauchen! Eltern, lehrt eure Kinder, dass es falsch ist, das Geld des Herrn für die Erfüllung eigener Wünsche zu verwenden … ermutigt sie, Geld für Missionsarbeit zu sparen, wann immer es möglich ist. Durch die Praxis der Selbstverleugnung werden sie reiche Erfahrungen sammeln, und diese Lektionen werden sie oft davor bewahren, unbedachte Gewohnheiten zu entwickeln.
Kinder können lernen, ihre Liebe zu Christus zu zeigen, indem sie auf unnötige Kleinigkeiten verzichten, für die sie viel Geld ausgeben. Diese Arbeit muss in jeder Familie getan werden. Es bedarf Takt und Methode, aber es ist die beste Erziehung, die Kinder erhalten können. Und wenn alle Kinder ihre Gaben vor den Herrn bringen, werden sie wie kleine Bäche sein, die vereint und in Bewegung gesetzt einen großen Fluss bilden.
Haltet eine Spardose auf dem Regal oder an einem anderen sicheren, sichtbaren Ort, wo die Kinder ihre Gaben hineinlegen können … So können sie für den Herrn erzogen werden.
Der Herr erklärt, dass der Zehnte Ihm gehört und sagt uns auch, wie wir ihn für Ihn beiseite legen sollen. Er sagt: „Ehre den Herrn mit deinem Besitz und mit den Erstlingsfrüchten all deines Einkommens“ (Sprüche 3:9). Daraus lernen wir nicht, unsere Mittel für uns selbst zu verwenden und dem Herrn das zu geben, was übrig bleibt, auch wenn es ein korrekter Zehnte ist. Gottes Anteil soll zuerst beiseite gelegt werden.
Die Anweisungen des Heiligen Geistes durch den Apostel Paulus bezüglich der Gaben enthalten ein Prinzip, das auch auf den Zehnten anwendbar ist: „Am ersten Tag der Woche lege jeder von euch beiseite, was er kann, je nachdem, wie es ihm gutgeht“ (1. Korinther 16:2). Hier sind sowohl Eltern als auch Kinder angesprochen. […]
Das beste Erbe, das Eltern ihren Kindern hinterlassen können, ist das Wissen um eine nützliche Beschäftigung und das Beispiel eines Lebens, das durch uneigennützige Großzügigkeit gekennzeichnet ist. Durch ein solches Leben zeigen sie ihnen den wahren Wert des Geldes, der nur durch das Gute geschätzt werden sollte, das es in der Linderung der Not anderer und im Fortschritt der Sache Gottes bewirken kann.
Ellen White, Adventist Home, S. 388-390
Himmlischer Vater,
Wir danken Dir für die Erinnerung, dass unser Herz dort sein wird, wo unser Schatz ist. Hilf uns, unsere Ressourcen weise und zu Deiner Ehre zu verwenden. Lehre uns und unsere Kinder, auf unnötige Dinge zu verzichten und für Deine Missionen zu sparen. Gib uns die Weisheit, unsere Kinder in Selbstverleugnung und Großzügigkeit zu erziehen. Lass unsere Gaben wie kleine Bäche sein, die zusammen einen großen Fluss bilden. Hilf uns, Deinen Anteil zuerst beiseite zu legen und nicht nur das Übriggebliebene zu geben. Segne unsere Bemühungen, Deinen Willen in unseren Finanzen zu erfüllen. Lass uns ein Leben führen, das durch uneigennützige Großzügigkeit gekennzeichnet ist. Möge unser Beispiel unseren Kindern den wahren Wert des Geldes lehren. In Jesu Namen beten wir.
Amen.